Titel:

Vom Produzenten zum Serviceanbieter – Wie erfolgreich transformiert sich die deutsche Industrie?

Moderation:

Prof. Dr. Jan Schumann (Lehrstuhl Marketing und Innovation, Universität Passau)

Beschreibung:

Deutsche Ingenieurskunst ist weltweit anerkannt und gefragt und hat maßgeblich dazu beigetragen, die Produkte produzierender Unternehmen zu Exportschlagern und Deutschland zum Exportweltmeister werden zu lassen. Während deutsche produzierende Unternehmen also sehr erfolgreich darin sind, ihre Produkte technisch immer mehr zu optimieren und gleichzeitig die Produktionsprozesse immer effizienter zu gestalten, steht die deutsche produzierende Industrie mit der zunehmenden Digitalisierung vor einem Paradigmenwechsel, der sie vor große Herausforderungen stellt. So werden die Maschinen selbst immer stärker mit IT und Sensorik ausgestattet. Auch ändern sich durch die zunehmende Digitalisierung auch bestehende Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle. Immer mehr produzierende Unternehmen nutzen die Vernetzung ihrer Maschinen, um diese um komplexe Dienstleistungen zu erweitern oder sich gleich ganz zum Leistungs- und Lösungsanbieter zu entwickeln. Wie kann diese Transformation erfolgreich gemeistert werden? Wie können es die Unternehmen schaffen, aktive und erfolgreiche Gestalter des digitalen Wandels zu werden und nicht zu Zulieferer von austauschbaren technischen Komponenten in komplexen, innovativen Geschäftsmodellen von internationalen digitalen Playern zu degenerieren? Welche neuen Kompetenzen und Berufsfelder werden benötigt, um die neuen Herausforderungen zu bewältigen? Wie können die bestehenden Belegschaften auf diesen Wandel eingeschworen werden und dazu befähigt werden, in diesem neuen Wettbewerb zu bestehen und die notwendige Innovationsfähigkeit zu zeigen? Wie müssen Unternehmen geführt und organisiert werden, um sich in einer immer schneller Wandelnden Umwelt möglichst effektiv anpassen und behaupten zu können? Wie können, zum Beispiel, langfristige Entwicklungsprozesse von komplexen technischen Produkten und kürzere, agilere Entwicklungsprozesse von digitalen Dienstleistungen parallel existieren und so koordiniert werden, dass innovative und abgestimmte Leistungsbündel entstehen? Was können diese beiden Welten idealerweise voneinander lernen? Und welche Erkenntnisse von wissenschaftlicher Seite sind ggf. noch nötig, um die deutsche Wirtschaft zu stärken und politische Entscheidungsprozesse zu unterstützen. Diesen und weiteren Fragen wollen wir im Gespräch mit ExpertInnen aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft nachgehen.

Diskutanten:

Prof. Dr. Nancy Wünderlich (Lehrstuhl Dienstleistungsmanagement, Universität Paderborn)
Till Post (Mitglied des Vorstands, AFSMI German Capter e.V. )
Klaus Jaschke (Senior Vice President Finance, ZF Friedrichshafen AG Standort Passau)
Prof. Dr. Volker Stich (Geschäftsführer, FIR e.V., RWTH Aachen)

 

Prof. Dr. Jan Schumann, Lehrstuhl Marketing und Innovation, Universität Passau

Prof. Dr. Nancy Wünderlich, Lehrstuhl Dienstleistungsmanagement, Universität Paderborn

Till Post, Mitglied des Vorstands, AFSMI German Capter e.V.

Klaus Jaschke,
Senior Vice President Finance,
ZF Friedrichshafen AG Standort Passau

Prof. Dr. Volker Stich, Geschäftsführer, FIR e.V., RWTH Aachen